Donnerstag, 6. Juni 2019

HANSESTATEMENT: Hamburg Innovation, Hamburg Future, Hamburg What?

 Hamburg Digital Statement 
* Update 6. Juni 2019 *


Hamburg Innovation Awards 2019 - es war zu schön, um wahr zu sein.
Foto: HANSEVALLEY

1.500 Besucher bei Konferenz, Ausstellung und Networking. Ein Award (fast) ohne die üblichen Verdächtigen. Dazu eine ganze Serie an Senatoren, Staatsräten, Startups, echten und beinahe Innovatoren: Der Hamburg Innovation Summit 2019 war ein echtes Highlight, was Hamburg an Innovationen, Zukunftsfähigkeit und ... Subventionen zu bieten hat. Ein Hamburg Digital Statement ohne politische Schlussredaktion: 

Es ist eine kleine wenn auch ungewollte Sensation: Die Freie und Hansestadt bekommt eine neue Innovationsstrategie - verkündete eine sich gern im eigenen Licht sonnende Moderatorin bei den "Hamburg Innovation Awards" des "Hamburg Innovation Summit" von "Hamburg Innovation". Das nach der Sommerpause zu erwartende Update "Hamburg 4.1" ist eine gute Gelegenheit, mal wieder hinter das verschlossene Tor der innovativen "Hammaburg" zu schauen.

Da wir generell publizistisch nur noch hamburgisch-bescheiden kleinere Ungereimtheiten erwähnen wollen, stellt sich bei allem Respekt für Peter Tschentscher die eine, kleine Frage: Welche Partei wollte bei den Bürgerschaftswahlen im kommenden Frühjahr gleich noch die Vorherrschaft im Rathaus behalten? Richtig! Womit die Frage nach Sinn oder Unsinn einer neuen "Hamburg Innovation Strategie" fast schon beantwortet sein dürfte.

Hamburg Innovation Summit: Leider nur die halbe Stadt ...

Nun haben sich die Genossen an Alster und Elbe bekanntermaßen dazu verpflichtet, "gut zu regieren" (Danke, Olaf! Aber glaubste wirklich, Kanzler zu werden?). Leider haben wir - trotz unserer Selbstverpflichtung lieb zu sein -, doch noch ein paar klitzekleine Stecknadeln im Heuhaufen gefunden: Der dank externem Know-how rundherum professionell organisierte "Hamburg Innovation Summit" hatte leider einen winzigen Schönheitsfehler (wir wollen ja nicht die dicken Fische servieren): 


Finanzierten die Subventions-Show: HHIS 2019
Foto: HANSEVALLEY

Es war nach einem langen und interessanten Tag unterm Strich doch (noch) nur ein "Subventions-Stadl" der Wirtschaftsbehörde BWVI - ohne das KI-Know how der ISM, ohne das Logistik-Know how der KLU, ohne das Drohnen-Know how der NBS, ohne das CAPTA-Know der Nordakademie und ohne das Innovations-Potenzial des "SQUARE HSBA Innovation Hubs". An dieser Stelle darf man ins Grübeln kommen, nach welchen Kriterien die Wirtschaftsbehörde Innovationen treibt, Fördermittel verteilt oder Förderanträge nicht bearbeitet ... (ja, wir wissen davon).

Hamburg Innovation: Wer will nochmal, wer hat noch nicht ...

Allgemein bekannt ist rund um Binnen- und Außenalster: Wer brav nickt und sich zu Foto-, Fernseh- und Feierstundenterminen nett anzieht und die senatseigenen Lobpreisungen auf die innovative Politik des - genau - eigenen Senats fehlerfrei und ohne nachzudenken mitsingt, hat gute Chancen auf 50.000,- € oder auch mal 100.000,- € frischer Briese aus der Fördergieskanne. So weit, so innovativ, so fast schon förderwürdig.

Berühmte wie berüchtigte Protagonisten - z. B. die Next Acceleratoren - kassierten die 100.000,- € auch gern dreimal ab - weil dreimal suuuuuper innovativ, eigenständig und zukunftsweisend. Schon klar bei einem Copycat-System! All' jene Subsventionsritter und jene, die noch mal einen kräftigen Schluck aus der Pulle wollen, traf man fast geschlossen in der Altonaer Fischauktionshalle zum "Hamburg Subentventions Summit" - pardon - "Hamburg Innovation Something". Wie konnte uns das nur rausrutschen...?


Pausenfüller auf der OMR: Future Hamburg Awards '19
Foto: HANSEVALLEY

Innovation ./. Future: Hamburger Geschwister-Liebe?!

Genug der Frotzeleien über einen gelungenen Event mit Senatoren, mit Staatsräten und mit Subventionsrittern aus Hamburg, Harburg und drumherum. Eine fast unbedeutende Frage lies der so harmonische Summit jedoch offen: Warum veranstaltete die zur BWVI gehörende Wirtschaftsförderung "Hamburg Invest" gerade einmal zwei Wochen vor dem "Hamburg Innovation Award" einen "Future Hamburg Award" - getarnt als Pausenfüller auf einer völlig überdimensionierten "Deep Dive"-Bühne der "Online Marketing Rockstars"? 

Ok, "Hamburg Innovation" zeigt das Beste aus Hamburg - z. B. Startups in der Ideen-, Gründungs- und Wachstumsphase. "Future Hamburg" zeigt das Beste aus Hamburg und der Welt - z. B. Startups in der Ideen-, Gründungs- und Wachstumsphase. Merkt Ihr selbst, oder? Wir haben uns tatsächlich nochmal getraut, (wirklich liebevoll) nachzufragen. Und siehe da - es war uns eine wahre Freude, zuzuhören:

Roter Filz, schwarzer Filz, Filz ist für (fast) alle da ...

Wie, "Hamburg Innovation" und "Hamburg Invest" konnten sich nicht auf ein gemeinsames Event einigen? Wie, "Hamburg Invest" wollte unbedingt ein öffentlich-rechtliches Extra-Löckchen drehen? Oh, die genannten und von der BWVI mit-/finanzierten Institutionen in Harburg und Hamburg sind sich "spinnefeind"? Dabei hatten wir so sehr gehofft, keinen Dreck mehr unterm Teppich zu finden...


Startup-Finalisten der Hamburg Innovation Awards
Foto: HANSEVALLEY

Dass unter dem (zum Geizpreis geschossenen) hanseatischen Perser regelmäßig Dreck und rote wie schwarze Filzreste zu finden sind, ist nicht wirklich neu. Dass der Teppich deswegen mittlerweile schon ausbeult, schon! Naturgemäß weckt das unsere journalistische Neugier: Durchlüften, Durchsaugen und die Dinge (sprich: die Verantwortlichen) beim Namen nennen - das ist leider unsere Aufgabe. Upsi!

"Be Your Pilot": Willkommen im Subventions-Club!

Es ist wirklich schade, dass trotz aller Bemühungen für eine gemeinsame Innovationsplattform der - mit Steuermitteln auch schon mal großzügigen - TU Tech-Tochter "Hamburg Innovation"  doch noch "Zickenalarm" im Stadl ausbrach. Oder wie kann man die Extra-Tour der "Future Hamburg"-Fraktion aus der Wexstraße sonst begründen? Von einer chaotisch wirkenden Pressearbeit abgesehen. Vielleicht haben wir aber auch nur etwas Entscheidendes übersehen, kann ja theoretisch sein...?

Zurück in die nicht wirklich von Neuheiten überflutete Fischauktionshalle: Unsere besondere Aufmerksamkeit galt den jüngsten Subventionsrittern im Club - der Abteilung "Be Your Pilot". Frisch ausgestattet mit 10 Mio. € - in Worten: zehn Millionen Euro - Fördermitteln für die kommenden 5 Jahre, feierten sich die Technologietransfer- und Startup-Berater von DESY, HAW Hamburg, TU Harburg und Uni Hamburg an der hauseigenen "Hamburg Innovation Bar" gleich mal selbst.

Überklebte Bierflaschen? Ist nicht Euer Ernst, oder?


Von der Uni hintern Tresen: Be Your Pilot
Foto: HANSEVALLEY
Mit dabei: Exklusiv gelabelte Bierpullen, exklusiv gelabelte Chipstüten und exklusiv gelabelte Bierdeckel (wenn schon keine gründungswilligen Studenten freiwillig vorbeikommen). Man hat's ja - also kann man auch zeigen, dass man richtig auf die Sahne hauen kann. Das erinnert ein wenig an das Linux-Wirtschaftscluster der Technologiestiftung Berlin (heute "Berlin Partner"). 

Die Spree-Athener Subventionsritter schafften es doch glatt, im 1. Jahr des Clusters 50% der Fördermittel (von schlappen 500.000,- €) in einem Flaggschiffstand auf der Cebit zu versenken, sagt man. Daran sollte sich "Be Your Pilot" mal ein Vorbild nehmen. Berliner beweisen halt immer wieder: "Wenn, dann richtig..." (Nicht wahr, Herr Mahn?). Nicht diese kleinkarierte Provinzmentalität mit überklebten Bierflaschen. 

Das große Zittern hat begonnen: Wer die Wahl hat, ...

Zurück in die (beinahe immer) schönste Stadt der Welt: Die Grünen haben bei der Bezirkswahl in 4 der 7 Bezirke die Mehrheit eingefahren. Mutti Katharina (die künftig "Erste") verteilt auf dem "Hamburg Innovation Summit" - und überall an Alster und Elbe - Streicheleinheiten für die durch G20-Krawalle und verschwundenen Olaf geschundene Hanseaten-Seele. Die CDU hat mit Carsten Ovens gerade ihren einzigen Digitalpolitiker mit Grips im Köpfchen politisch kaltgestellt - und sabbelt was von Nachhaltigkeit. 


Darf beim Kuscheln nicht fehlen: Mutti Katharina Fegebank
Foto: HANSEVALLEY

Und die Sozialdemokraten? Sie hoffen und bangen in Hamburg, bei der kommenden Bürgerschaftswahl nicht mit dem SPD-Bundestrend von 12% in den Abgrund gerissen zu werden - wer auch immer dann Partei- oder Fraktionschef in Berlin ist. In einer Zeit der "Unsicherheit" hat es auch unser Hamburger "Subventions-Stadl" nicht leicht: Wer folgt auf Michael Westhagemann? Welche Linie wird der neue (grüne? gelbe?) Staatsrat für Innovation ausrufen? Und wie können die nimmersatten Freunde aus Hamburg und Harburg ihre Pfründe sichern? 

Fortsetzung folgt - spätestens beim großen "Futtertrog"-Rücken. Wir freuen uns schon auf neue Innovationen, neue Subventionen und natürlich jede Menge Future, wenn es die dann noch gibt ...

*  *  *


Hamburg Innovation Summit@YouTube:

 Hamburg Digital Background: 

HANSESTATEMENT:
"Future Hamburg" - ein büschen gestern ... noch morgen.
hansevalley.de/2018/04/hansestatement-future-hamburg.html

HANSEINVESTIGATION:
Die millionenschwere Steuerverschwendung an der Süder-Elbe - Teil 2: Ein Startup Port für Hamburg.

HANSEMARKETING:
Sei Digital. Sei Erfolgreich. Sei Hamburg.
hansevalley.de/2017/01/hansemarketing-welcome-to-hamburg.html

Keine Kommentare:

Kommentar posten